Tarifvertrag versicherungskauffrau

36.12 – Anhang « B », eine Vereinbarung über die Vergütung bei der Umklassifizierung oder Umwandlung, ist Teil dieser Vereinbarung. c) Die Durchführung einer Änderung der Arbeitszeit verbietet nicht das Recht des Arbeitgebers, die gemäß den Bestimmungen dieser Vereinbarung zulässigen Arbeitsstunden zu planen. * 44.01 – Die Laufzeit dieser Vereinbarung gilt ab dem Tag der Unterzeichnung bis zum 30. September 2018. (2) Die Bestimmungen des Tarifvertrags, in denen die Tage festgelegt sind, werden in Stunden umgewandelt. Bezieht sich der Tarifvertrag auf einen « Tag », so wird er auf sieben (7) Stunden umgerechnet. 24.04 – Für die Zwecke der Verwaltung der Bestimmungen dieser Vereinbarung unterliegt ein Arbeitnehmer, der variable Stunden gemäß Ziffer 24.03 arbeitet, dem Anhang « C », Demonsatvertrag zur Einhaltung der variablen Arbeitszeiten, die Teil dieser Vereinbarung sind. 10.02 – Der Arbeitgeber erkennt an, dass es eine ordnungsgemäße Funktion und ein Recht des Instituts ist, im Hinblick auf einen Tarifvertrag zu verhandeln, und der Arbeitgeber und das Institut vereinbaren, in gutem Glauben zu verhandeln, in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Parlamentarischen Arbeits- und Personalarbeitsgesetzes. a) die Auslegung oder Anwendung einer Bestimmung dieses Tarifvertrags oder des damit verbundenen Schiedsspruchs für ihn; 17.23 – Ist eine Beschwerde, die von einem Arbeitnehmer zur Beurteilung vorgebracht werden kann, eine Beschwerde in Bezug auf die Auslegung oder Anwendung einer Bestimmung dieser Vereinbarung oder eines Schiedsspruchs für ihn, so ist der Arbeitnehmer nicht berechtigt, die Beschwerde an die Entscheidung zu verweisen, es sei denn, das Institut bedeutet in vorgeschriebener Weise: 40.01 – Der Arbeitgeber unternimmt alle zumutbaren Anstrengungen, um Arbeitnehmer während der Laufzeit dieses Tarifvertrags nicht zu entlassen und sicherzustellen, dass Arbeitskräfte werden durch Zermürbung erreicht. Dies hängt von der Bereitschaft und Fähigkeit der einzelnen Mitarbeiter ab, sich einer Schulung zu unterziehen und eine Umwidmung zu akzeptieren. 17.16 – Die in diesem Verfahren festgelegten Fristen können im gegenseitigen Einvernehmen zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer und gegebenenfalls dem Vertreter des Instituts verlängert werden, es sei denn, dies ist in Ziffer 17.18 vorgesehen. i) « rückwirkende Frist » für die Zwecke der Klauseln ii) bis v) den Zeitraum, der mit dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der rückwirkenden Aufwärtsänderung der Lohnsätze angeht und am Tag der Unterzeichnung des Tarifvertrags endet oder daher ein Schiedsspruch ergeht; (b) bezieht sich die Beschwerde auf die Auslegung oder Anwendung dieses Tarifvertrags oder eines Schiedsspruchs, so ist er nicht berechtigt, die Beschwerde vorzutragen, es sei denn, er hat die Zustimmung des Instituts und wird durch das Institut vertreten.

b) Haben die in Anlage « A » genannten Lohnsätze vor dem Zeitpunkt der Unterzeichnung des Tarifvertrags ein Gültigkeitsdatum, so gilt Folgendes: Der Anhang soll die Sprache widerspiegeln, auf die sich der Arbeitgeber und das Berufsinstitut des öffentlichen Dienstes Kanadas zur Abschaffung des Abfindungsentgelts für freiwillige Trennungen (Rücktritt und Ruhestand) am 20. Dezember geeinigt haben: , 2012 (Datum der Unterzeichnung des am 30. September 2014 auslaufenden Tarifvertrags). Diese historischen Bestimmungen werden im Falle eines Zahlungsaufschubs so wiedergegeben, dass sie der vereinbarten Sprache entsprechen. 13.04 – Der Arbeitgeber verpflichtet sich, neue Arbeitnehmer mit der Tatsache vertraut zu machen, dass ein Tarifvertrag in Kraft ist, und diesen Arbeitnehmern innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen ab dem ersten Arbeitstag eine Kopie des Tarifvertrags zur Verfügung zu stellen.